(19) Für das Eigenkapital werden in der Bilanz sowohl erfolgswirksame als auch erfolgsneutrale Vorgänge erfasst. Zu den erfolgsneutralen Vorgängen gehören beispielsweise Kapitaleinlagen und Ausschüttungen zwischen Unternehmen und Eigentümern.

Erfolgsneutrale Veränderung: Zugang von Vermögen (egal ob Kauf oder Selbsterstellung) wirkt sich nicht auf die Höhe des Eigenkapitals aus. (z.B.: Kauf: von Maschine: Maschinen ↑, Geldbestand ↓ oder Maschinen ↑, Schulden ↑)

Erfolgsrelevante Veränderung: Zugang von Vermögen wirkt sich nicht auf die Höhe des Eigenkapitals aus. (z.B.: Zahlung Miete: Mietaufwand ↑, Geldbestand ↓ oder Verkauf von Produkten: Geldbestand (oder Forderungen) ↑, Verkaufserlöse (Ertrag) ↑